Psychotherapie

In einer Psychotherapie behandeln wir psychische Störungen, die Sie erheblich beeinträchtigen: Depressionen, Ängste, Panikattacken, Zwänge und weitere andere Erkrankungen.

Verhaltenstherapie

Psychotherapie Wiesbaden

Dabei ist es die Aufgabe von Ihnen und mir, nach einer eingehenden Analyse die wichtigsten Ziele festzulegen. Zur Umsetzung dieser Ziele können die verschiedensten therapeutischen Einzelmaßnahmen eingesetzt werden, die sich als hilfreich und zielführend erwiesen haben.

Mit dem Blick auf den evaluierten Therapieprozeß und die individuellen Wünsche von Ihnen werden dann genau die Schritte angegangen, die in der jeweiligen aktuellen Situation möglich sind, damit es zu keiner Überforderung kommt, aber auch kein Stillstand produziert wird.

Hierzu ist ein gegenseitiges Einlassen auf diesen Weg notwendig. Dies alles soll in einem ansprechendem Rahmen und förderlichen äußeren Bedingungen stattfinden.

 

Kontakt

Nicht, weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

SENECA

Die Verhaltenstherapie ist eine an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientierte Therapierichtung. Sie geht davon aus, dass menschliches Erleben und Verhalten – aufbauend auf körperlichen Anlagen – im Lauf des Lebens größtenteils erlernt wird.

Lebensgeschichten & Erfahrungen

Alle Menschen sind geprägt von ihren lebensgeschichtlichen Erfahrungen. Was aber erlernt wurde, kann im Bedarfsfall auch wieder verlernt werden. Dies gilt gleichermaßen für „normales“ wie auch problematisches Verhalten, für Gedanken genauso wie für Gefühle. Negative Lernerfahrungen können vor allem dadurch korrigiert werden, dass wir andere, bessere Fähigkeiten erwerben. Dazu bietet die Verhaltenstherapie in vielen Bereichen ein Neulernen an, vermittelt aktive Fähigkeiten zur Lebensbewältigung und fördert außerdem die (immer vorhandenen!) persönlichen Stärken und Talente.

Die Verhaltenstherapie nimmt an, dass psychische Probleme, seelische Störungen und psychosomatische Erkrankungen auf Fehlentwicklungen in der persönlichen Vergangenheit zurückzuführen sind. Wie wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, ist aber nicht nur die frühe Kindheit von Bedeutung. Selbst später noch, können bestimmte Erfahrungen zu ernsten Schwierigkeiten führen, wobei meist psychische, körperliche und soziale Einflüsse zusammenwirken.

Lebenslanger Prozess

Umgekehrt wissen wir, dass die menschliche Entwicklung einen lebenslangen Prozess darstellt. So besteht gute Hoffnung, auch bei einer relativ „schwierigen“ Kindheit oder Vergangenheit durch eine Verhaltenstherapie positive Bewältigungsmöglichkeiten zu erwerben – nach dem Motto: „Was kann ich ab jetzt, trotz alledem, mit Blick nach vorn für mich erreichen?“

Ähnlich wie ein Fahrlehrer ist der Therapeut ein wohlwollender Begleiter, vermittelt neue Fähigkeiten, regt Veränderungen und bessere Lösungen an und hilft beim Beseitigen von Hindernissen, die dem Wohlbefinden im Alltag im Wege stehen (z.B. Ängste, Depressionen, negative Einstellungen usw.). Wenn Sie als Patient die Anstöße Ihres Therapeuten aufgreifen und – im Rahmen Ihrer Möglichkeiten – aktiv mitarbeiten, leisten Sie einen wesentlichen Beitrag dazu, dass die Therapie gelingt.

Sportpsychotherapie

Benötigen Sportler eine spezielle Psychotherapie ?

Ja ! Wie das Spezialwissen und die speziellen Fertigkeiten eines Psychotherapeuten auf andere Kategorisierungen von Personen zugeschnitten sein können, so ist es auch für diesen Bereich.

Sportler haben einen anderen Tagesablauf, Lebensbereich, ein anderes Umfeld und im Leistungssport auch noch vielfältige Zusatzanforderungen, die bei anderen Personen üblicherweise nicht vorhanden sind. Darüber hinaus ist der Sportbereich noch deutlicher auf messbare Leistung ausgelegt als andere Lebensbereiche. Hinzu kommen ca. 2-3 Verletzungen im Jahr, die im Extremfall jahrelanges Training zu nichte machen und die Karriere beenden.

Hierfür sollte ein fundierter Hintergrund und ein pofessionelles Netzwerk vorhanden sein mit dem einem Sportler genau so umfangreich wie im sonstigen medizinischen Bereich neuste und überprüfte Methoden zur Verfügung gestellt werden.

Aber auch engagierte Amateure können mit verschiedenen Problembereichen eines Sportlerlebens konfrontiert sein. Hier können Übertrainig zur zentralen Erschöpfung führen und dabei gibt es noch weniger Unterstützung aus dem zugehörigen Vereins- oder Verbandsbereich.

Weiterführende Externe Links finden Sie hier:

Spirituelle Psychotherapie und Positive Psychotherapie nach Rashid

Gerne würde ich Ihnen hier etwas ganz neues, völlig einzigartiges und vorher noch nie dagewesenes präsentieren. Aber das gelingt mir nicht. Daher muss ich in aller Demut zugestehen: Die Elemente des hier Vorgestellten sind nicht neu lediglich deren Zusammenstellung ist Neuerung und wie sich erst zukünftig herausstellen kann auch Verbesserung.

Meichenbaum, einer der einflussreichsten Verhaltenstherapeuten, hat das spirituelle Element schon lange Zeit mit berücksichtigt. z.B. in der Traumatherapie und auch in der dritten Welle der Verhaltenstherapie haben sich z.B. Meditationstechniken etabliert.

In meinem „neuen“ Ansatz möchte ich die in Deutschland noch nicht sehr bekannte positive Psychotherapie nach Rashid mit Kontemplation kombinieren und zunächst für christlich religiöse Personen damit eine andere Art der Bewältigungsmöglichkeit von Problemen und Schwierigkeiten bereit stellen.

Dies sollte zunächst auf den Bereich der depressiven Symptomatik zum tragen kommen. Auf jeden Fall aber bei stressbedingten Störungen im Umkreis von Burn Out, Mobbing oder anderen Überlastungssituationen.

Hierzu erscheint es sehr passend, dass Mitte des Jahres die Behandlungsmethode von Herrn Rashid auf deutsch erscheinen soll.